Bronsky, Alina — Scherbenpark

Es ist schon eini­ges geschrie­ben wor­den über das Debüt der unter Pseud­onym schrei­ben­den Ali­na Bron­sky. Ich hal­te mich kurz. Es ist mehr als ver­wun­der­lich, dass Til­man Rammstedt den Bach­mann­preis bekom­men hat und nicht sie. Es ist mehr als ver­wun­der­lich, dass auf der deut­schen Best­sel­ler­lis­te der­zeit ande­re Bücher vor die­sem hier ste­hen. Es ist das best­ge­schrie­bens­te, ein­falls­reichs­te, tref­fens­te und humor­volls­te in deut­scher Spra­che geschrie­be­ne Buch der letz­ten Jah­re, das mir in den Sinn kommt. LESEN! Kei­ne Emp­feh­lung, ein Auf­ruf!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.