BND-Überwachung: Regierung plant Maulkorb für Ermittler im Spähskandal | ZEIT ONLINE "Akten schwärzen ist nur ei... http://t.co/OI0p670j84

Archiv für den 18. August 2010

Lesezeichen
Guten Morgen

morgenkaffee

Die Stadt Duis­burg hat einen Blog wegen der Ver­öf­fent­li­chung inter­ner Doku­mente zur Love­pa­rade mit einer einst­wei­li­gen Ver­fü­gung bedacht. Netzpolitik.org velinkt diese Doku­mente dar­auf­hin. RA Tho­mas Stad­ler zwei­felt an, dass die Doku­mente eine der­ar­tige Schöp­fungs­höhe haben, so dass eine Beant­stan­dung des Urhe­ber­rechts recht­mä­ßig ist.

In quasi eige­ner Sache freue ich mich gerade, dass eine alte Akkustik-Aufnahme der Anti-Kriegs-Hymne Ano­ther man’s cause der Level­lers bei MTV end­lich auf YouTube auf­ge­taucht ist.

Der Blog Wir-in-NRW ver­öf­fent­licht die Bewer­bung Nor­bert Rött­gens für den Lan­des­vor­sitz der CDU in Nordrhein-Westfalen.

Und wäh­rend ich mir die Frage stelle: Wie ernst kann man Poli­ti­ker neh­men, die sich als Künst­ler betrach­ten? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

[Foto: Luc van Gent]

extra3 – Die größten Straftäter der NPD

Schriftsteller verticken Alltagsgegenstände

Man soll sich ja nicht lum­pen las­sen: Seit neu­es­tem wer­den ja All­tags­ge­gen­stände von Schrift­stel­lern ver­tickt, und da ich ja auch schon ein Büch­lein der Nach­welt hin­ter­las­sen habe, hier mein Bei­trag zu die­ser Aktion.

Dies sind form­schöne, urge­müt­li­che, elek­tro­nisch betrie­bene Fuß­warm­halte­haus­schuhe:

schriftstellertreter

Warme Füße beim Lesen an kal­ten Tagen, was kann es schö­ne­res geben? (Schwein­kram zählt nicht.) Min­dest­ge­bot 1.000.000$, ver­steht sich, Adel ver­pflich­tet, und so. Die muss ich schon haben. Kalte Füße kön­nen töd­lich sein.

Was ich noch sagen wollte zum… angeblich ach so neuen Begriff der digitalen Öffentlichkeit

Gerade wird hier und da ein neues Schwein durchs Dorf getrie­ben: Die digi­tale Öffent­lich­keit. Ganz anders, ganz neu, ganz unre­flek­tiert bis­her. Schon wie­der kom­men die Begriffs­be­deu­ter aus ihren Ecken und ver­kün­den irgend­was. Da reicht es, sich Loriot anzu­schlie­ßen:

Frauen sind ana­log und Män­ner sind digi­tal. Ich habe keine Ahnung, was das heißt, aber ich behaupte es ein­fach ein­mal.

Und so ver­hält es sich bei dem erspon­ne­nen Unter­schied zwi­schen digi­ta­ler und ana­lo­ger Öffen­l­tich­keit. And now for some­thing com­ple­tely dif­fe­rent.

Completely honest first date

Günther Wallraff im Call-Center

August 2010
Mo Di Mi Do Fr Sa So
« Jul   Sep »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  
Vor 5 Jahren