Guten Morgen

morgenkaffee

… vom Düs­sel­do­fer Haupt­bahn­hof heu­te mal. Man soll­te ja öfters mal die Loka­li­tä­ten wech­seln, für die See­le und so. Der Blick in die Blogs und die Nach­rich­ten ist heu­te mor­gen wenig umhau­end. Was soll es auch immer neu­es geben?

Düs­sel­dorf ist spür­bar zuge­kleis­tert mit Pla­ka­ten für die heu­ti­ge Erst­aus­strah­lung von Ken Fol­letts Die Säu­len der Erde. Wenn alle Groß­städ­te so aus­se­hen, dürf­te das in etwa das Ban­gen des Heur­schre­cken­sen­der um den eige­nen Erfolg aus­drü­cken. Als Ein­stim­mung auf den Film bie­tet Lovely­books am Vor­abend eine Live-Lesung des Autors.

Wer sich für Poli­tik im all­ge­mei­nen inter­es­siert, soll­te heu­te und gene­rell mal in Cher­no Joba­teys Blog schau­en. Falls noch unbe­kannt: Das Alt­pa­pier ist heu­te mor­gen auch schon raus.

Der Rech­nungs­hof kri­ti­siert, dass Ein-Euro-Jobs weder Wirt­schaft noch Ein-Euro-Jobbern nach­hal­tig hel­fen.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Gibt es wirk­lich einen Anreiz, nach dem Lesen eines so dicken Schin­kens wie ‘Die Säu­len der Erde’ eine wer­be­un­ter­bro­che­ne Abspeck­ver­si­on zu schau­en? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

[ Foto: Luc van Gent ]

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.