Guten Morgen

Morgenkaffee

… und ein recht schön kna­cki­ges neu­es Jahr allen, denen ich das noch nicht gewünscht haben soll­te. Dies ers­te Guten Mor­gen des Jah­res ist das 497ste sei­ner Art. Da stellt sich die Fra­ge War­um das? irgend­wann nicht mehr, eben­so wenig wie beim Blog­gen über­haupt.

Genau die­se Fra­ge stellt sich aber Johan­nes Kuhn beim aller­ers­ten Ein­trag für das neue Digi­tal­blog der Süd­deut­schen Zei­tung. Kon­se­quen­ter­wei­se wird die Fra­ge, war­um nun gera­de die­ses Blog gestar­tet wird, auch kau­sal über­haupt nicht beant­wor­tet. Es ist nur da, weil es kei­nen bes­se­ren Zeit­punkt gäbe, anzu­fan­gen. Kei­ne Ant­wort hät­te es auch getan. Aber wie gesagt: Die Beant­wor­tung die­ser Fra­ge ist gar nicht so wich­tig, die Ergeb­nis­se sind’s. In die­sem Sin­ne: Viel Spaß beim Blog­gen.

Ohne Beant­wor­tung wich­ti­ger Fra­gen kommt nun Chris­ti­an Wullf aller­dings nicht mehr durch sei­ne Kre­ditaf­fä­re. Sowie­so wirkt es guts­her­ren­ar­tig, Face­boo­ker zu ver­kla­gen oder Jour­na­lis­ten. Ich hat­te mich anfangs ja noch auf Wulffs Sei­te geschla­gen, weil der ers­te Kre­dit sau­ber war. Aber was danach kam, au Backe. Selbst mein Vater(!) meint, dass in die­sen Ange­le­gen­hei­ten alle Poli­ti­ker (damit’s die CDU nicht allei­ne trifft) anfäl­lig sei­en.

Wil­fried Schmick­ler meint, es blei­be alles beim Alten: [audio:http://medien.wdr.de/m/1325409175/radio/wdr2kabarett/wdr2kabarett_schmickler_20120102_1050.mp3] [Quel­le]

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Was will Chris­ti­an Wulff eigent­lich noch bewir­ken? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.