Guten Morgen allerseits!

Archiv für den 9. Februar 2012

Guten Morgen

Morgenkaffee

Trotz Expertenprotesten und gegen die Stimmen der Linkspartei und der FDP hat sich der Landtag in NRW erst mal eine nette Lohnerhöhung gegönnt.

Der nigerianische Lyriker Obi Nwakanma erläutert die historischen Zusammenhänge rund um die islamistische Terrororganisation Boko Haram, die in Nigeria für diverse Anschläge verantwortlich ist.

Indische Politiker treten zurück. Sie hatten offenbar im Parlament Pornos geschaut.

Und während ich mir die Frage stelle: Waren sich Linke und FDP schon mal so nahe? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

Erlaubtes Bagatellurheberrechtsverletzen?

Sperrige Überschrift für einen Sperrigen Gedanken. In den letzten Tagen habe ich mich gewundert, wieso die Besucherzahlen wieder spürbar nach oben gehen: Ole Reißmann hat beim Spiegel einen neuen Artikel zum Urheberrecht in Zeiten des Internets geschrieben, von dort auf seinen Artikel über meinen Fall gelinkt, der wiederum zu mir weiterführt.

In diesem neuen Artikel führt Reißmann mal eine eigene Position an, indem er es für wünschenswert erklärt, dass kleine Urheberrechtsverletzungen quasi legal werden:

was im Web von Millionen Nutzern bereits heute praktiziert wird – das Verlinken von Artikeln mit kleinen Vorschaubildchen, das Anpinnen von einzelnen Fotos in einem privaten Blog ohne kommerzielle Absicht – muss endlich auch für deutsche Nutzer möglich sein. Ohne die ständige Angst, am nächsten Tag eine Abmahnung dafür zu kassieren.

So einfach erscheint mir die Sache dann doch nicht zu sein. Ich für meinen Teil habe sowas auch gar nicht gefordert, ich finde es nur bescheuert, dass Urheberrechtsverletzte unverhältnismäßig hohe Gelder für derartige Verletzungen eintreiben können. Da wäre mehr Fingerspitzengefühl gefragt, was aber bei Richtern, die wenig mit Internetangelegenheiten vertraut sind, noch etwas in weiter Ferne zu stehen scheint.

Eine Straffreiheit bei Urheberrechtsverletzungen in kleinen Fällen scheint mir nicht notwendig: Erstens kann man Facebookprofile abschließen und somit käme es nicht unbedingt zu einer Veröffentlichung und zweitens sehe ich schon einen Schaden, wenn ein Bagatellfall von unheimlich vielen begangen wird. Wer soll dann denn haften?

The Gmail-Man

Microsoft haut auf Google drauf. Es ist ja schon einige Zeit her, dass Microsoft die böseste Firma überhaupt gewesen ist. Damals ging es um, ääh, es ging wohl um die Vorherrschaft von Windows und dass Office so teuer ist oder sowas. Es ging zumindest nicht um die Bewahrung von Privatsphäre. Jetzt versucht sich also Microsoft das “Wir sind die Guten”-Schild von Google zu holen. Mal sehen, wie gut das funktioniert.

Deutsche Anweder können aber besser zu Werb.de oder GMX gehen oder noch besser: Eine eigene Domain für wenig Geld kaufen und automatisch angezeigte Werbung ganz aussperren.

Nachtgeschichten vom 9. Februar 2012

Die Nachtgeschichten von heute

Februar 2012
Mo Di Mi Do Fr Sa So
« Jan   Mrz »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
272829