Neue amerikanische Fernsehgeschichten

Wenn man schon mal ange­spro­chen wird, dass man hier zu wenig Neu­ein­trä­ge macht, dann kom­me ich dem mal auf mei­ne Art und Wei­se nach: Jetzt erzäh­le ich mal, was ich in letz­ter Zeit im Fern­se­hen und auf DVD gese­hen habe und wei­ter­emp­feh­len kann. All die­sen TV-Serien ist gemein, dass die deut­sche Syn­chro­ni­sa­ti­on schlech­ter ist als das Ori­gi­nal. Das hängt auch damit zusam­men, dass in die­sen Seri­en die Schau­spie­ler Platz für ihr Schau­spiel gege­ben wird, dass aber auch mit­un­ter unter­schied­li­ches Spre­chen im Eng­li­schen eine Rol­le spielt, was in der deut­schen Syn­chro­ni­sa­ti­on kom­plett unter den Tisch fällt.

Flash For­ward

Flash For­ward ist gera­de in Deutsch­land ange­lau­fen und läuft in Ame­ri­ka noch in sei­ner ers­ten Staf­fel. Der Plot ist zunächst das Reiz­volls­te: Für 137 Sekun­den steht die Welt still und die Men­schen erle­ben, was sie in 6 Mona­ten erle­ben. Das ist mit­un­ter scho­ckie­rend und ver­an­lasst die Men­schen gegen ihre Zukunft anzu­ge­hen. Die­ser Reiz wird nach ein paar Fol­gen abge­löst durch die Dra­ma­tur­gie der Ein­zel­per­so­nen. Das hat in Ame­ri­ka anschei­nend zu einem Rück­gang der Zuschau­er­quo­te geführt, scha­det der eigent­li­chen Serie aber nicht, da sie über ganz aus­ge­zeich­ne­te Schau­spie­ler ver­fügt.

In Tre­at­ment

In In Tre­at­ment geht es um einen Psy­cho­lo­gen und sei­ne Pati­en­ten und was in ihren Sit­zun­gen pas­siert. Es ist daher sehr dia­log­las­tig, was zunächst lang­wei­lig erschei­nen mag. Man braucht auch in der Tat 5 bis 6 Fol­gen, bis man den gro­ßen Rah­men die­ser Serie erfasst. Danach ver­folgt man mit Span­nung die wei­te­ren, immer auch über­ra­schen­den Ent­wick­lun­gen und die Tie­fe der Cha­rak­te­re.

Chuck

Chuck ist eine ziem­lich sty­li­sche Agenten-Serie mit viel Sati­re und Humor. Dies geht in der deut­schen Syn­chro­ni­sa­ti­on etwas unter, auch die Dich­te der ein­zel­nen Situa­tio­nen zwi­schen den Figu­ren lei­det doch deut­lich in der Über­set­zung. In Deutsch­land ist bis­lang nur die ers­te Staf­fel gezeigt wor­den, und das zudem an einem sehr schlech­ten Sen­de­platz. In Ame­ri­ka wird die Serie von Fans unter­stützt, was mög­li­cher­wei­se zu einer vier­ten Staf­fel füh­ren wird. Chuck ist der­zeit mein abso­lu­ter Serien-Favorit.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.