Laumann über Rüttgers

An sol­che Vide­os wird man sich wohl von den Par­tei­en gewöh­nen müs­sen: Ein klei­ner Par­tei­nach­wüchs­ling imi­tiert einen Jour­na­lis­ten und bewährt sich als kom­plett unkri­ti­scher Stich­wort­ge­ber. Aber gut. Karl-Josef Lau­mann gehört wohl noch zu den weni­gen ver­blie­be­nen Zug­pfer­den im Stall von Jür­gen Rütt­gers und haut in die­sem kur­zen Video mal auf die Ker­be, dass Rütt­gers einer der weni­gen sei, die noch auf die Katho­li­sche Sozi­al­leh­re und die Evan­ge­li­sche Sozi­al­ethik schwört.

Wie äußert sich das denn genau in der Poli­tik, inwie­fern Katho­li­sche Sozi­al­leh­re UND Evan­ge­li­sche Sozi­al­ethik, ist das nicht nur Name­drop­ping? Möch­te man bei der NRW-CDU wirk­lich noch von Sub­si­dia­ri­tät spre­chen, wenn man einer Ange­stell­ten nach 22 Jah­ren frist­los kün­digt, weil Advents­ka­len­der falsch ver­schickt wur­den, ohne kon­trol­liert zu haben, ob ein Com­pu­ter­feh­ler vor­liegt? Aber okay, inhalt­lich mag ich da gegen Vie­les Ein­sprü­che erhe­ben wol­len, dass da jemand ist, der sich schon irgend­wie an gemein­sa­men Wur­zeln ori­en­tiert, hal­te ich für gut.

mehr
Frank Wal­ter: Buch­au­tor Rütt­gers — Trou­ba­dour gegen den Neo­li­be­ra­lis­mus

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.