Guten Morgen

morgenkaffee

Bei der Inter­net Gesell­schaft beschäf­tigt man sich mit Mani­fes­ten und stellt fest, dass Mani­fes­te wohl erst dann rich­tig ernst zu neh­men sind, wenn sie etwas neu­es beinhal­ten oder for­dern. Das wür­de befes­ti­gen, was mich da letz­tes Jahr beim Inter­net Mani­fest so gestört hat.

Im Kern­for­schungs­zen­trum Cern in der Schweiz hat man ges­tern das ers­te Mal Pro­to­nen in Licht­ge­schwin­dig­keit auf­ein­an­der­tref­fen las­sen kön­nen und erwar­tet nun Ant­wor­ten auf Fra­gen bezüg­lich des Urknalls.

Der Jugend­for­scher Kurt Star­ke sieht in der Titu­lie­rung der heu­ti­gen Jugend als Gene­ra­ti­on Por­no eine Dis­kri­mi­nie­rung und eine Kri­mi­na­li­sie­rung von Sexua­li­tät. Das scheint mir Hand in Hand zu gehen mit der aktu­el­len Kri­tik an der Katho­li­schen Kir­che, die Ver­ant­wor­tung von inter­nen Miss­brauchs­fäl­le auch der sexu­el­len Revo­lu­ti­on der 68er zuge­scho­ben hat­te.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Fällt bei der katho­li­schen Kir­che neu­er­dings die Jesus-Geschichte, dass man den Split­ter im Auge des ande­ren, aber nicht den Bal­ken im eige­nen sieht, in die Kate­go­rie ‘Sprü­che’ ? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

[Foto: Luc van Gent]

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.