Guten Morgen

morgenkaffee

Kat­rin Schus­ter wun­dert sich, dass sich Leu­te durch Din­ge unter­hal­ten las­sen, die sie für reins­ten Schwin­del hal­ten.

Die Wirt­schafts­wo­che erläu­tert noch­mal Blog­ger­ga­te. Dar­in geht es um nicht als sol­che dekla­rier­te Wer­bung in Blogs zwecks Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung der bewor­be­nen Sei­ten. Felix Schwen­zel schreibt, dies mache Spie­gel Online genau­so. Inzwi­schen ist der von Schwen­zel kri­ti­sier­te SpiegelOnline-Netzwelt-Chef Frank Pat­a­long aus­ge­schert und Nach­fol­ger Chris­ti­an Stö­cker demen­tiert, dass Spie­gel Online der­art Links ver­kau­fe.

Kon­zert­ver­an­stal­ter Bert­hold Seli­ger äußert sich über die Ver­brei­tung des Kul­tur­pre­ka­ri­ats, der­weil das gro­ße Geld woan­ders ver­dient wird.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Wie traut man dem Spie­gel? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

[ Foto: Luc van Gent ]

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.