Lesezeichen

  • Internet-Law » Brau­chen wir mehr Belei­di­gun­gen im Netz? — Was die Mei­nungs­frei­heit im Netz wirk­lich beein­täch­tigt, ist nicht das Ver­bot ande­re Men­schen mit Aus­drü­cken wie “Arsch­loch” titu­lie­ren zu dür­fen, son­dern das Vor­ge­hen gegen unbe­que­me Blog­ger und Betrei­ber von Mei­nungs­fo­ren, weil von ihnen kri­ti­sche Tat­sa­chen­be­haup­tun­gen wie­der­ge­ge­ben, wei­ter­ver­brei­tet oder auch nur gehos­tet wer­den.
  • Bun­des­re­gie­rung will alle Alle­en platt machen — Es geht um die ““Richt­li­nie für pas­si­ven Schutz an Stra­ßen durch Fahrzeug-Rückhaltesysteme” aus dem Ver­kehrs­mi­nis­te­ri­um, wonach Bäu­me in 7,5 Meter Abstand zur Stra­ße ste­hen. Begrenzt man die Geschwin­dig­keit auf 80 km/h, sol­len es immer noch 4,50 Meter sein. Das bedeu­tet das AUS für 90.000 Bäu­me in Deutsch­land
  • Fefes Blog — Der BGH fin­det, Erkennt­nis­se aus der unzu­läs­si­gen Vor­rats­da­ten­spei­che­rung dür­fen ver­wen­det wer­den. — Den­noch fin­de ich die­se Ent­schei­dung furcht­bar, wie ich gene­rell furcht­bar fin­de, dass es hier nicht wie in Ame­ri­ka völ­lig klar gere­gelt ist, dass Bewei­se nicht ver­wer­tet wer­den kön­nen, wenn sie ille­gal erlangt wur­den. So wer­den unse­re Straf“verfolgungs“behörden nie einen Anreiz haben, sich auf lega­le Ermitt­lungs­me­tho­den zu beschrän­ken.
  • App­les Bericht über asia­ti­sche Zulie­fe­rer: Kin­der­hän­de bau­en am iHype mit — taz.de — Der kali­for­ni­sche Computer- und Han­dy­kon­zern Apple hat die Kri­tik von Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sa­tio­nen (NGOs) an aus­beu­te­ri­schen und gefähr­li­chen Arbeits­be­din­gun­gen bei sei­nen Zulie­fe­rern zum Groß­teil bestä­tigt. Zum Teil sind die Zustän­de, auf die Apple-Vertreter in 127 Betrie­ben in Asi­en, den USA und der tsche­chi­schen Repu­blik stie­ßen, sogar schlim­mer und zahl­rei­cher als Arbeitsrechts- und Umwelt­or­ga­ni­sa­tio­nen zuvor beklagt hat­ten.
  • Tschüss FAZ und SZ — man bedim len? — Die FAZ und die Süd­deut­sche wol­len nicht ver­linkt und nicht zitiert wer­den. Ich für mei­nen Teil wer­de die­ses Ansin­nen, auch wenn es abstrus ist, Fol­ge leis­ten: FAZ und Süd­deut­sche wer­den für mich im Goog­le News nicht mehr auf­tau­chen, so daß ich nicht mehr aus Ver­se­hen einen von die­sen unge­lieb­ten Zitat sehen wer­de und auch nicht mehr aus Ver­se­hen über den News­ag­gre­ga­tor dort lan­de.
  • Ver­öf­fent­lich­te E-Mails: Der Super-DAU bei der NPD | Frank­fur­ter Rund­schau — die Ver­öf­fent­li­chun­gen bestä­ti­gen ein Image, das die NPD bei vie­len noch mili­tan­te­ren Rechts­au­ßen ohne­hin hat: das einer leicht ver­trot­tel­ten Ses­sel­pup­ser­ban­de, die nicht mal in der Lage ist, ihre Kom­mu­ni­ka­ti­on zu sichern – geschwei­ge denn die „natio­na­le Revo­lu­ti­on“.
  • NPD-BLOG.INFO » Blog Archi­ve » Horn­bach will kei­ne Nazis – Hand drauf! — Als Ursu­la Dauth am Mon­tag­mor­gen ihr Email­post­fach auf­mach­te, trau­te sie ihren Augen kaum. Ein auf­ge­brach­ter Dresd­ner Bür­ger hat­te der Hornbach-Pressesprecherin Fotos vom Nazi­auf­marsch am Sonn­tag geschickt. Zwi­schen „Bombenholocaust“-Transparenten und Fah­nen­schwen­ken­den Neo­na­zis im Ske­lett­kos­tüm ist dort deut­lich das oran­ge Logo der Bau­markt­ket­te zu erken­nen. Die Rechts­ex­tre­men hat­ten aus­ge­rech­net einen Horn­bach Miet­las­ter zum Lautsprecher- und Büh­nen­wa­gen umfunk­tio­niert. Eine gewis­se Komik birgt die gan­ze Geschich­te trotz­dem. Denn mit der Last­wa­gen­mie­te haben die Neo­na­zis ohne es zu wis­sen indi­rekt Pro­jek­te gegen Rechts­ex­tre­mis­mus unter­stützt.
  • Fefes Blog . Mer­kels Frie­dens­me­dail­le — Oba­ma hat Ange­la Mer­kel und Geor­ge HW Bush die Pre­si­den­ti­al Medal of Free­dom ver­lie­hen. Ob ihr das pein­lich ist, wenn sie wie eine trans­at­lan­ti­sche Spei­chel­le­cke­rin rüber­kommt? Nicht nur ihr, wie es aus­sieht. Tages­schau? Nichts. Das ehe­ma­li­ge Nach­rich­ten­ma­ga­zin? Nichts. Aber “Bild”, “Welt” und “Focus” haben was. Und das Min­de­ner Tage­blatt. Da sieht man recht gut, wel­chen Ver­la­gen zu gro­ße USA-Nähe pein­lich ist und wel­chen noch nicht.
  • Es wird ein Pla­gi­ats­vor­wurf gegen Ver­tei­di­gungs­mi­nis­ter Gut­ten­berg geprüft
  • Tau­be aus Ost­west­fa­len taucht in Chi­na auf | Neue West­fä­li­sche
  • Noch ein Gebüh­ren­mo­dell (Kul­tur, Medi­en, NZZ Online) — Deut­sche Pres­se­häu­ser wol­len ihre Online-Angebote stär­ker schüt­zen. Ein Leis­tungs­schutz­recht soll dies ermög­li­chen. Doch es gibt Kri­ti­ker. Sie kom­men in der deut­schen Pres­se wenig zu Wort. Einer äus­sert sich im fol­gen­den Bei­trag.
Weiterlesen

Guttenbergs Doktorarbeit im Vergleich


Bei der Süd­deut­schen Zei­tung kann man eini­ge Stel­len sei­ner Dok­tor­ar­beit, die unter Pla­gi­ats­ver­dacht ste­hen, ver­glei­chen. Ein wei­te­rer, geist­rei­cher Satz fin­det sich in der NZZ am Sonn­tag. Gut­ten­berg sag­te der NZZ:

Dem Ergeb­nis der jetzt dort erfol­gen­den Prü­fung sehe ich mit gros­ser Gelas­sen­heit ent­ge­gen. Ich habe die Arbeit nach bes­tem Wis­sen und Gewis­sen ange­fer­tigt.

Soso. Das Neu­sprech für Wis­sen und Gewis­sen ist also Copy und Pas­te.

Aktua­li­sie­rung

Bei der Welt hat man zudem eine Stel­le am Anfang der Arbeit aus­ge­macht, die einem Text von Bar­ba­ra Zehn­pfen­nig aus der FAZ ent­nom­men wur­de. Zusam­men mit den von Fischer-Lescano auf­ge­führ­ten Stel­len (Ober­mül­ler, Marx­ner, Hal­ler, Was­s­ner, Volkmann-Schluck, Net­tes­heim, Vau­bel, Burg­hardt) han­delt es sich bis­her also um 9 Zita­te frem­der Auto­ren.

Die CSU sieht durch die Nähe von Fischer-Lescano zur SPD einen rein poli­ti­schen Angriff auf den Minis­ter der Ver­tei­di­gung gege­ben, dabei ist der Vor­wurf, wie oben zu sehen, nicht von Pap­pe.

Gut­ten­berg selbst fin­det die Vor­wur­fe abstrus und möch­te ledig­lich prü­fen, ob

ver­ein­zelt Fuß­no­ten nicht oder nicht kor­rekt gesetzt sein soll­ten

Aktua­li­sie­rung 17.02.
Der Spie­gel prä­sen­tiert heu­te vier wei­te­re Auto­ren (US-Botschaft, Schwab, Kühn­hardt, Cas­per).

Weiterlesen

Guten Morgen

morgenkaffee

Und immer wie­der die CDU und ihre merk­wür­di­gen Dok­tor­ar­bei­ten: Prof. Dr. Andre­as Fischer-Lescano wirft heu­te Ver­tei­di­gungs­mi­nis­ter Gut­ten­berg vor, in sei­ner Dok­tor­ar­beit pla­gi­iert zu haben. Kon­trol­liert wer­den soll das nun von Prof. Diethelm Klip­pel. Ich fin­de Dok­tor­gra­de in den Rechts­wis­sen­schaf­ten ja eh albern, die erset­zen doch nur ein Adels­ti­tel­ge­tue. [Aktua­li­sie­rung: Die bean­stan­de­ten Stel­len.]

Google-Chef Eric Schmidt erklärt, war­um Goog­le aus­ge­rech­net in Deutsch­land inves­tie­ren und ein wis­sen­schaft­li­ches Zen­trum auf­bau­en will.

Fried­rich Küp­pers­busch behan­delt mal das Wort Reform:
[audio:http://httpmedia.radiobremen.de/mediabase/042677/042677_147906.mp3]

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Hilft Goog­le ein guter Ruf Deutsch­lands irgend­wie? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

[Foto: Luc van Gent]

Weiterlesen