Lesezeichen

  • Zwei Wochen ohne Hit­ler — Ber­li­ner Zei­tung
  • Ist-Guttenberg-noch-Minister.de
  • Ange­la Mer­kel: Raub­ko­pi­en sind kein Kava­liers­de­likt | Linus-Neumann.de
  • Der neue Wer­te­ka­non der Uni­on ist skan­da­lös: Blen­den ist alles — taz.de — Es geht dar­um, dass ein Poli­ti­ker, der eines der ganz hohen Staats­äm­ter ver­ant­wor­tet, wie­der­holt gelo­gen und betro­gen hat. Dabei spielt es kei­ne Rol­le, ob er 50 oder 80 Text­stel­len abge­schrie­ben hat. Es geht allein dar­um, dass einer, um zu blen­den, bereit ist zu betrü­gen. Sich einen Abschluss durch Copy-Paste zu erschlei­chen, ist kein Kava­liers­de­likt. Des­halb klärt die Staats­an­walt­schaft gera­de, ob eine straf­recht­lich rele­van­te Ver­let­zung des Urhe­ber­rechts vor­liegt. Die Wer­te der bür­ger­li­chen Gesell­schaft wur­den in jedem Fall ver­ra­ten — kei­ne gute Idee für einen Poli­ti­ker, zumal wenn er vor­gibt, wert­kon­ser­va­tiv zu sein.
  • CSU: Karl-Theodor zu Gut­ten­berg — Der größt­mög­li­che Gewinn — Bay­ern — sueddeutsche.de — All die CSU-Kreisvorsitzenden und Land­rä­te und Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten wol­len nicht sehen, was sie schwarz auf weiß vor Augen haben. Dass Gut­ten­berg in gro­ßem Umfang abge­schrie­ben und geschum­melt hat, um sich mit einer Wür­de zu schmü­cken, die er nicht ver­dient hat: dem Dok­tor­ti­tel. Des­halb tun sie so, als han­de­le es sich bei Gut­ten­bergs Unter­schleif um eine Peti­tes­se und nicht um den Beweis dafür, dass es mit der per­sön­li­chen Glaub­wür­dig­keit des Minis­ters, auf die er selbst größ­te Stü­cke hält, nicht sehr weit her ist.
  • Mir wäre es pein­lich, irgend­wo abzu­schrei­ben“ — Ber­li­ner Zei­tung — Uns wird grund­sätz­lich vor­ge­wor­fen, dass wir über­all abschrei­ben und eigent­lich nur am Klau­en sind“, sagt Ger­rit Aust, Stu­den­ten­ver­tre­ter an der Humboldt-Universität (HU) Ber­lin. Auch der Fall Gut­ten­berg nährt den Ver­dacht, Abschrei­ben und Kopie­ren gehör­ten in der Inter­netära an der Hoch­schu­le zum guten Ton. „Abge­schrie­ben hat doch jeder schon – erwi­schen las­sen ist halt däm­lich!“ schreibt jemand auf Face­book. Ein ande­rer meint über Gut­ten­bergs Betrug: „Irgend­wie macht ihn das auch mensch­lich“.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.